„Wir bekommen schon bald britische Verhältnisse“

„Wir bekommen schon bald britische Verhältnisse“

Nürburgring im Juli 2022, ein Samstagnachmittag am Rande des Truck-Grand-Prix. Wir sind im Gespräch mit den Berufskraftfahrern Peter Matthies, René Werner und Michael Finkbeiner, der gleichzeitig auch Spediteur ist. Sie berichten von ihren Herausforderungen – und erklären, warum sie den Fahrerjob trotzdem immer noch lieben.

mehr lesen
Wer übernimmt die Nachfolge?

Wer übernimmt die Nachfolge?

Wenn die eigenen Kinder die Spedition nicht übernehmen, muss eine andere Lösung gefunden werden. Dr. Marc Evers, Leiter des Referats Mittelstand, Existenzgründung, Unternehmensnachfolge des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), erklärt, wie man die passende Person für die Nachfolge findet – und wann man mit der Suche beginnen sollte.

mehr lesen
Diese Ideen helfen wirklich gegen Fahrermangel

Diese Ideen helfen wirklich gegen Fahrermangel

In Deutschland fehlen bereits jetzt zwischen 60.000 und 80.000 Lkw-Fahrerinnen und
-Fahrer. Wie gewinnt man trotzdem gute Kräfte, um freie Stellen zu besetzen? Und wie hält man sie? Wir stellen acht Ansätze aus der Praxis vor, die noch viele Unterstützerinnen und Unterstützer gebrauchen können.

Auszeichnung für Top-Absolventen

Auszeichnung für Top-Absolventen

Jedes Jahr können sich die besten Absolventen des Ausbildungsberufs Kauffrau oder Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung um den Titel „Young Freight Forwarder Germany“ bewerben. Dafür präsentieren sie eine kreative Lösung für eine Logistikaufgabe vor der Fachjury.

Smarte Lösungen für das Parkplatzproblem

Smarte Lösungen für das Parkplatzproblem

Es ist vergleichbar mit der „Reise nach Jerusalem“ – allerdings ohne den Spaßfaktor des Spiels. Tausende Lkw-Fahrer suchen jeden Tag vergebens nach einem Stellplatz, um ihre Ruhezeiten einhalten zu können. Das Start-up-Unternehmen „Park Your Truck“ will das altbekannte Problem lösen, indem es Flächenbesitzer und Berufskraftfahrer auf smarte Weise zusammenbringt.

„Meine Fahrer haben einen großen Anteil am Unternehmenserfolg“

„Meine Fahrer haben einen großen Anteil am Unternehmenserfolg“

Unternehmerin Ramona Sabelus engagiert sich mit einem eigenen Verein für Berufskraftfahrer, die unverschuldet in eine schwierige Situation geraten sind: Bei „Trucker in Not“ können sie unbürokratisch finanzielle Hilfe beantragen. Sabelus will den Fahrern damit die Wertschätzung geben, die sie mit ihrer wichtigen und anspruchsvollen Tätigkeit verdienen.

„Berufskraftfahrer haben mehr Respekt verdient!“

„Berufskraftfahrer haben mehr Respekt verdient!“

Dass er mit über 50 zum Influencer werden würde, hätte sich Jörg Schwerdtfeger wirklich nicht träumen lassen. Doch mit seiner ehrenamtlichen Initiative „Ich bin Berufskraftfahrer und habe Respekt verdient“ hat der erfahrene Speditionsfachmann einen Nerv getroffen. Mehr als 27.000 Abonnenten und ein lebhafter Austausch auf dem gleichnamigen Facebook-Kanal sprechen für sich.

„Teilweise liegen die Nerven blank“

„Teilweise liegen die Nerven blank“

Die Corona-Pandemie zeigt erneut, wie wichtig Berufskraftfahrer für die Versorgung der Gesellschaft sind. Torsten Busch ist für die Seifert Logistics Group mit einer Sattelzugmaschine mit 13,60-Meter-Tautliner-Auflieger im Nahverkehr in Sachsen und Sachsen-Anhalt unterwegs. Für motionist.com berichtet er, wie er seinen Job im Jahr 2020 erlebt.

Trucker bescheren ein Weihnachtswunder

Trucker bescheren ein Weihnachtswunder

Als „Weihnachtstrucker“ fährt Stefan Giuliani jedes Jahr in arme Regionen Osteuropas, um dort Hilfspakete an Bedürftige zu verteilen. Mit einem 40-Tonner der REICHHART Logistik GmbH bringt er Lebensmittel und Hygieneartikel zu Menschen, für die das die kostbarsten Geschenke sind.

Vom Lkw-Fahrer zum Piloten-Coach

Vom Lkw-Fahrer zum Piloten-Coach

Piloten-Coach – das klingt nach Luftfahrt. Tatsächlich ist es aber sehr bodenständig, geht es doch um die Könige der Landstraße: die Lkw-Fahrer. Damit sie ihre verantwortungsvollen Aufgaben optimal erfüllen können, bildet die Spedition Reinert Logistics spezielle Fahrtrainer aus. Schließlich geht es um viel mehr als nur darum, den Lastzug vom Be- zum Entlader zu steuern.

„Die Transportbotschafter“ brechen eine Lanze für die Logistik

„Die Transportbotschafter“ brechen eine Lanze für die Logistik

Welche Aufgaben hat eigentlich ein Transportbotschafter? Beim Auswärtigen Amt findet sich zu dieser Frage ebenso wenig eine Antwort wie bei Wikipedia. Am besten also, man fragt jemanden, der diese Bezeichnung bereits auf der Visitenkarte führt. Zum Beispiel Jens Thiermann, Vorsitzender des Vereins „Die Transportbotschafter e. V.“.