Lkw-Fahrer zeigen großes Herz für kleine Kinder

Lesezeit ca. 4 Minuten
Text: Dr. Bernd Seydel, Juliane Gringer
Fotos: Dr. Bernd Seydel

Als rund 125 Lkw hupend auf den großen Autohof in Schwabhausen bei Gotha in Thüringen fahren, haben nicht wenige der Zuschauer eine Gänsehaut und feuchte Augen. Denn in jedem Führerhaus sitzt ein Kind, das heute einen glücklichen Tag erleben darf. „A Happy Day of Life“ heißt das jährliche Charity-Event, bei dem Kinder und Jugendliche aus schwierigen Lebensverhältnissen Beifahrer in einem Lkw sein dürfen.

Man kann gar nicht genau sagen, wessen Augen in diesem Moment mehr strahlen vor Freude – die des Lkw-Fahrers, der gerade mit seinem Fahrzeug in die Einfahrt eines Autohofs in Thüringen rollt oder die seines kleinen Beifahrers, des 8-jährigen Carlo. In einem 40-Tonner „auf dem Bock“ sitzen zu dürfen, das ist für viele Kinder ein echter Traum. Für Carlo geht er heute in Erfüllung: Er ist eines von 100 Kindern, die erst im Führerhaus mitfahren können und dann ein buntes Fest mit Spiel und Spaß erleben. Sie bekommen einen „glücklichen Tag“ geschenkt: „A Happy Day of Life“ heißt die Aktion, mit der die Kraftfahrer-Initiative „Bewegen mit Herz e. V.“ seit 2014 einmal pro Jahr einen ganz besonderen Tag für benachteiligte Kinder ermöglicht.

Zwölf Kilometer langer Konvoi

„Wir laden Kinder und Jugendliche aus Kinderheimen zu einem unvergesslichen Erlebnis ein“, erzählt Ulrike Müller, Vorsitzende von „Bewegen mit Herz e.V.“ und eine der Organisatoren des Aktionstags. Am Vormittag trafen sich die Lkw auf dem Hof eines Erfurter Logistikunternehmens. Dann kamen die Beifahrer hinzu – Kinder aus verschiedenen Kinderheimen und Einrichtungen aus der Umgebung. Sie konnten sich aussuchen, zu wem sie in den Fahrerstand steigen. Carlo entschied sich für den weißen Brummi von Johs. Martens. Dann starteten die Lkw-Taxen mit „ihren“ Kindern in einem mehr als zwölf Kilometer langen Konvoi über die Autobahn A4 Richtung Gotha. Ihr Ziel: der SVG Autohof Gotha/Schwabhausen. Bei der Einfahrt auf den großen Parkplatz ertönte ein gewaltiges Hupkonzert – ein ergreifender Moment.

Helfen macht glücklich

„Wann hat man als Spediteur schon mal die Möglichkeit, so direkt etwas für Kinder zu tun“, erklärt Susanne Martens-Ulrich, Mitglied der Geschäftsführung der Spedition Johs. Martens, ihre Motivation, bei dem Event dabei zu sein. Das Unternehmen unterstützt „A Happy Day of Life“ sowohl als Sponsor als auch als Team vor Ort. In diesem Jahr waren gleich zwei Fahrzeuge der Spedition Johs. Martens dabei. „Wir spenden auch für Einrichtungen in Hamburg, die Kindern helfen, aber bei dieser Lkw-Fahrt und dem Fest danach sind wir besonders gern dabei, weil man selten so genau sieht, wo die Hilfe ankommt. Es ist einfach toll mitzuerleben, wie sich die Kinder aus ganzem Herzen freuen – und auch, wie die Fahrer den Tag sichtlich genießen.“ Diese sind ehrenamtlich an einem freien Tag unterwegs, der Aktionstag fällt nicht in ihre Dienstzeit. Die teilnehmenden Speditionen müssen zudem die Fahrzeuge so disponieren, dass die Lkw möglichst nah am Veranstaltungsort eingesetzt werden. Dennoch kommen leicht ein paar Hundert Mehrkilometer zusammen. Aber: „Das Glück in den Augen der Kinder wiegt jeden Aufwand auf“, so Martens-Ulrich.

»Das Glück in den Augen der Kinder wiegt jeden Aufwand auf.«

Susanne Martens-Ulrich, Mitglied der Geschäftsführung der Spedition Johs. Martens

Den Anstoß für das Engagement von Johs. Martens gab ein Mitarbeiter der Spedition: 2016 fragte Lars Kuntzmann, auch dritter Vorsitzender des „Bewegen mit Herz e. V.“, seine Chefin Susanne Martens-Ulrich, ob sie den Verein und seine Initiative unterstützen wolle. Martens-Ulrich sagte umgehend zu – und hatte direkt eine Idee für den Beitrag des Unternehmens zum Festprogramm: „Mit unseren Lkw transportieren wir auch Gas. Was liegt also näher, als einen Stand mit Luftballons zu stellen?“ Seitdem ist die Firma Johs. Martens regelmäßig beim Kinderfest dabei.

Die mit Helium gefüllten Ballons werden am Abend in den Himmel entlassen. Vorher darf jedes Kind eine Karte mit einem Wunsch an seinen Luftballon hängen. Was sie aufschreiben, ist rührend: vom wohlriechenden Duschbad bis hin zum Wunsch, wieder mal einen Tag mit Mama oder Papa verbringen zu können, ist alles dabei.

Prominente Unterstützung

Als Schirmherr unterstützt der Mundharmonikaspieler Michael Hirte den Verein „Bewegen mit Herz“. Der Musiker gewann 2008 die TV-Show „Das Supertalent“ und ist seitdem deutschlandweit bekannt. Er war selbst viele Jahre als Lkw-Fahrer im Einsatz, bis er 1991 einen schweren Autounfall hatte. Seitdem ist er auf einem Auge blind und kann nicht mehr in seinem Beruf arbeiten – die Musik hat ihm eine neue Perspektive gegeben.
Als Schirmherr unterstützt der Mundharmonikaspieler Michael Hirte den Verein „Bewegen mit Herz“. Die Kraftfahrer-Initiative organisiert jedes Jahr die zwei gemeinnützigen Veranstaltungen „A Happy Day of Life“ und „Happy Christmas“ und setzt sich für bedürftige Familien mit Kindern ein.

Fernfahrer-Stammtisch mit der Polizei

Auch die Beamten der Autobahnpolizei Thüringen unterstützen das Projekt. Polizeioberkommissarin Andrea Möller von der Autobahnpolizei Winsen/Luhe ist jedoch in Zivil unterwegs und steht am Stand der Spedition Johs. Martens. Sie setzt sich intensiv für die Fernfahrer-Stammtische ein: Einmal im Monat haben die Kraftfahrer die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre mit der Autobahnpolizei zusammenzusetzen. Bei jedem Treffen wird ein konkretes Thema diskutiert: Neben den Dauerbrennern Ladungssicherung oder technische Mängel an Schwerverkehrsfahrzeugen standen auch schon aktuelle Rechtsänderungen, Sozialvorschriften, Erste Hilfe oder die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr auf der Tagesordnung.
Über 100 Kinder verbrachten bei „A Happy Day of Life“ gemeinsam mit den Kraftfahrern einen unvergesslichen Nachmittag bei Spiel und Spaß und natürlich – jeder Menge PS.

Ein emotionales Erlebnis schenken

„A Happy Day of Life“ ist für die Kinder mehr als eine Fahrt im Führerhaus eines großen Lkw. Jeder Fahrer übernimmt an diesem Tag eine Art Patenschaft für seinen kleinen Gast, und die beiden erobern gemeinsam das Festgelände. Es gibt schließlich eine Menge zu sehen und zu erleben: So bleibt beim Rodeo-Reiten am Ende niemand auf dem mächtig bockenden Bullen sitzen. Bei „Hau den Lukas“ oder an der Boxbirne können die Kids ihre Kraft beweisen. Der 8-jährige Carlo ist besonders mutig und lässt sich von der Feuerwehr Schwabhausen im Rettungstuch in die Luft heben.

Susanne Martens-Ulrich von der Spedition Johs. Martens gefällt auch, dass die Lkw-Fahrer an diesem Tag ein Zeichen setzen können gegen einige Vorurteile, die ihnen und ihren Fahrzeugen gegenüber herrschen: „Es wird so viel geschimpft über die bösen Lkw, welche die Städte verstopfen und auf der Autobahn im Weg sind. Dabei sieht man selten die Menschen, die hinter dem Steuer sitzen und mit viel Verantwortungsbewusstsein und Herz ihre Arbeit machen. Hier werden sie sichtbar und man kann auch noch miterleben, wie sie sich für Kinder einsetzen.“ Und nicht zuletzt kann man an diesem Tag auch viele schöne Fahrzeuge sehen: Es ist ein Truckertreffen der besonderen Art – eine Truck Show mit Herz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0 Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Artikel

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this article

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Previous

Next

Send this to a friend