Der große Endspurt

Der große Endspurt

Die Pandemie hat das Einkaufsverhalten der Verbraucher dauerhaft verändert: In Lockdown-Zeiten kauften die Deutschen deutlich mehr online – und viele wollen dabei bleiben. Das pusht die klassische Hochsaison zum Jahresende mit Weihnachtsgeschäft, Black Friday und Co. noch stärker. Paketdienstleister wie UPS bereiten sich umso gründlicher auf diese Zeit vor.

mehr lesen
„Das ist pure Effizienz“

„Das ist pure Effizienz“

30 Prozent Kraftstoff und Kosten sparen, die Umwelt schonen, ebenso den Straßenbelag – und vor allem 50 Prozent mehr aufladen als bei einem Standard-Sattel: Die Rüdinger Spedition hat das Potenzial des Lang-Lkw schon lange für sich erkannt und bringt ihn so oft wie möglich auf die Straße.

mehr lesen
Eiskalter Genuss – klimaneutral serviert

Eiskalter Genuss – klimaneutral serviert

Sommer, Sonne und dazu ein süßes, cremiges Speiseeis: Das ist ein unwiderstehlicher Dreiklang. Eine Berliner Eismanufaktur macht das Vergnügen noch größer, denn sie strebt Klimaneutralität an – von der Produktion bis zur Logistik.

„Wir bewegen Großes“

„Wir bewegen Großes“

Die Spedition Universal Transport ist spezialisiert auf die Beförderung von schweren Lasten wie Flugzeugen oder Rotorblättern von Windkraftanlagen. Seit mehr als 60 Jahren plant Universal Transport solche aufwendigen Projekte mit viel Ausdauer, Konzentration, Geduld sowie gutem Material – und immer unter dem charmanten Firmenmotto „… don’t worry, be heavy!“.

Familienunternehmen: Kubenz macht Karriere

Familienunternehmen: Kubenz macht Karriere

Konstantin Kubenz ist ein Vollblut-Logistiker, der bereits mit zwölf Jahren sein erstes Transportunternehmen aufgebaut hat. Damals war das zwar nur eine Wirtschaftssimulation am Computer – aber die Erfahrung war ohne Zweifel nachhaltig. Heute ist der 32-Jährige Chef des europäischen Gefahrgutlogistikers Kube & Kubenz. Für motionist.com zieht er Bilanz und gibt einen Ausblick, wohin die Reise künftig geht.

Am Gewicht gespart – nicht an der Stabilität

Am Gewicht gespart – nicht an der Stabilität

Gut 20 Prozent Gewicht abspecken, und das in gerade einmal drei Monaten. Den Fahrzeugbau-Experten der August Schmidt GmbH & Co. KG aus Hagen ist dieses Kunststück gelungen: Ihr neuer Coil-Auflieger erfüllt alle Anforderungen an eine zeitgemäße Leichtbauweise, ohne dabei an Stabilität einzubüßen. Zur erfolgreichen Diät tragen zahlreiche Leichtbaukomponenten von BPW bei – von Alu-Radnaben bis zur leichten Lenkerfeder.

mehr lesen
Königin der Tankauflieger

Königin der Tankauflieger

Ein Fahrzeughersteller aus Leverkusen mischt die Branche ordentlich auf. Sätze wie „Das haben wir immer schon so gemacht“ sind bei der SEKA Group tabu. Das Unternehmen hat sich spezialisiert auf die Produktion von Lebensmitteltanks – mit enormen Gewichtseinsparungen, kurzen Lieferzeiten und vor allen Dingen mit vielen Emotionen.

Telematik kriegt alles auf die Lieferkette

Telematik kriegt alles auf die Lieferkette

Die Schweizer Spedition G. Leclerc Transport AG fertigt täglich eine große Menge an Kühltransporten für ihre Food- und Pharmakunden ab und bringt die bestellten Waren schnell, sicher, ressourcenschonend und lückenlos dokumentiert ans Ziel. Ohne die Telematik von idem telematics wäre das kaum zu bewältigen.

„Wir sind bereit für jede Art der Diversifizierung“

„Wir sind bereit für jede Art der Diversifizierung“

Einblicke in eine gebeutelte Branche: Wie stark haben Rezession und Corona-Krise die Automobillogistik getroffen? Und was lässt auf Aufschwung hoffen? Wie man mit Flexibilität neue Wege einschlägt und damit Unternehmen und Mitarbeitern neue Dynamik verleiht, erzählt Bernd Janssen, Geschäftsführer bei Brucherseifer Transport + Logistik aus Wissen.

„Weiterentwicklung ist lebensnotwendig“

„Weiterentwicklung ist lebensnotwendig“

Der Full-Service-Logistiker Duvenbeck setzt schon lange auf die Digitalisierung des Transports und auf eigene Innovationen: Das Familienunternehmen beschäftigt Programmierer und arbeitet mit Start-ups zusammen, um digitale Lösungen zu entwickeln. Dahinter steht eine erfolgreiche Firmenkultur, die Duvenbeck stark gemacht hat für die Krise.

Trailer schneller rangieren

Trailer schneller rangieren

Der bayerische Traditions-Fahrzeugbauer Martin Reisch GmbH produziert hochwertige Anhänger für die Agrar- und Nutzfahrzeugindustrie. Mit einer neuen Zusatzlenkung können die Kunden nun schneller und leichter rückwärts rangieren.

Schwertransporte mit Leidenschaft und starken Lösungen

Schwertransporte mit Leidenschaft und starken Lösungen

Der australische Schwertransportspezialist Daniel Bower hat sich mit dem Fahrzeughersteller Drake Group zusammengetan, um einen halbmodularen, lenkbaren Tieflader zu entwickeln. Die Drake-Plattform, die vollständig auf BPW Achsen steht, lässt sich mit dem gesamten Fuhrpark von Bower kombinieren.

Lokomotivbauer auf neuen Wegen erfolgreich

Lokomotivbauer auf neuen Wegen erfolgreich

Von der Schiene auf die Straße: Beim Bau von Speziallokomotiven, etwa für den Tunnelbau, zählt die Schöma Maschinenfabrik aus Diepholz zu den weltweit führenden Anbietern. Vor zwei Jahren begann das Unternehmen, auch Agrarauflieger für den Gülletransport zu fertigen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

Weinlogistik: Rebensaft in besten Händen

Weinlogistik: Rebensaft in besten Händen

Im Jahr 2018 haben die Menschen in Deutschland rund 20,5 Liter Wein pro Kopf konsumiert. Dabei werden regionale Weine immer beliebter: Laut aktueller GfK-Weinmarktanalyse verkaufte der Lebensmitteleinzelhandel im ersten Halbjahr 6,1 Prozent mehr heimischen Wein als im Vergleichszeitraum 2018 – eine positive Entwicklung auch für die Weinlogistiker. Doch mit welchen Herausforderungen sehen sie sich konfrontiert?

Der schnelle Weg nach Asien: Die neue Seidenstraße

Der schnelle Weg nach Asien: Die neue Seidenstraße

Die neue Seidenstraße überträgt die Idee antiker Handelsrouten in die Neuzeit – das gigantische Infrastrukturprojekt soll die Asien-Logistik grundlegend verändern. Doch welche realistischen Potentiale bietet das Megaprojekt tatsächlich? Hellmann Worldwide Logistics nutzt die Schienenverbindung bereits seit einigen Jahren, unter anderem für Porsche. Was die Seidenstraße für die angrenzenden Länder und die dort lebenden Menschen bedeutet, beleuchtet ein interkulturelles Projekt der Hochschule Osnabrück: Studierende folgen der Handelsroute über den Landweg von Hamburg bis nach Shanghai.