Smarte Lösungen für das Parkplatzproblem

Im Zuge eines Studienprojekts hat Denise Schuster das Unternehmen 2013 gegründet.

Lesezeit ca. 5 Minuten
Text: Oliver Schönfeld
Fotos: Marcel Krippendorf, Martin Leder

Es ist vergleichbar mit der „Reise nach Jerusalem“ – allerdings ohne den Spaßfaktor des Spiels. Tausende Lkw-Fahrer suchen jeden Tag vergebens nach einem Stellplatz, um ihre Ruhezeiten einhalten zu können. Das Start-up-Unternehmen „Park Your Truck“ will das altbekannte Problem lösen, indem es Flächenbesitzer und Berufskraftfahrer auf smarte Weise zusammenbringt.

Alles Suchen ist häufig erfolglos – am Ende werden Lkw verbotswidrig und noch dazu an gefährlichen Stellen geparkt: beispielsweise auf der Zufahrt zum Rastplatz oder auf dem Standstreifen der Autobahn. Jede Nacht gehen mindestens 23.500 Berufskraftfahrer leer aus bei der Suche nach einem geeigneten, sicheren Stellplatz. Das hat eine Studie der Bundesanstalt für das Straßenwesen ergeben. Da viele Trucker ihr Heil in Gewerbegebieten oder irgendwo am Wegesrand suchen, dürfte der tatsächliche Bedarf nochmals erheblich höher sein.

Denise Schuster, Gründerin und Geschäftsführerin der Lkw-Stellplatz-Reservierungs-Plattform Park Your Truck aus Dessau-Rosslau, hat sich zum Ziel gesetzt, dieses seit Jahren bekannte Dilemma abzumildern. „Neue Parkplätze entlang der Autobahnen zu schaffen, bietet zwar eine langfristige Perspektive, aber schon allein die Planfeststellungsverfahren nehmen mehrere Jahre in Anspruch“, berichtet die Unternehmerin. „Bis dahin brauchen wir pragmatische, schnell realisierbare und alltagstaugliche Lösungen.“ Für die smarte Parkplatzvermittlung hat das Unternehmen bereits mehrere Auszeichnungen erhalten – zuletzt im März 2021 in der Kategorie „Start-up“ des Eco Performance Awards, eines europaweit führenden Preises für Nachhaltigkeit im gewerblichen Straßengüterverkehr.

»Lkw-Fahrer sind die wichtigsten Akteure in der Logistik. Die smarte Parkplatzvermittlung soll dazu beitragen, ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern.«

Denise Schuster, Gründerin und Geschäftsführerin der Park Your Truck GmbH

Als Studentenprojekt entstanden

In die Logistikwelt fand Denise Schuster durch Zufall: Im Rahmen ihres MBA-Studiums an der TU München bekam sie die Projektaufgabe, gemeinsam mit Kommilitonen ein neues Geschäftsmodell zu entwickeln. Die Idee für „UnserParkplatz“ war geboren, im August 2013 wurde das Unternehmen gegründet – zunächst noch als Online-Plattform zum Teilen von Pkw-Parkplätzen. „Nach etwa einem Jahr haben wir diesen Markt verlassen und uns der Parkplatzproblematik für Lkw zugewandt: Dieser Markt ist wegen der Lenkzeitbeschränkung viel größer – und es gab noch keine Lösung“, berichtet die Gründerin. Potenziell geeignete leere Flächen gebe es in Deutschland genug. „Wie aber bringe ich deren Eigentümer dazu, sie uns zur Verfügung zu stellen? Diese Frage stand und steht im Mittelpunkt“, erklärt Denise Schuster weiter. Antwort: Alle Beteiligten – die Flächen-„Vermieter“ ebenso wie Speditionen und deren Fahrer – sollen so wenig Aufwand haben wie möglich. Das gesamte Vermittlungssystem ist daher von Beginn an auf Digitalisierung und Automatisierung ausgerichtet. Die Suche nach geeigneten Plätzen, die Buchung, die Abrechnung mit den Speditionen und den Grundstücksbesitzern – alles läuft so schlank und automatisch wie nur möglich ab.

Parkplatz finden per App

Die direkte Integration in gängige Speditions-Apps sorgt für eine komfortable Handhabung. Nähert sich ein Fahrer dem Limit seiner Fahrzeit, kann er sich Parkplätze in erreichbarer Nähe vorschlagen lassen. Per Fingertipp trifft er die Auswahl, Buchung und bargeldlose Bezahlung werden im Hintergrund abgewickelt. Als Nächstes erhält der Fahrer seinen Zugangscode zum Parkplatz, und das bordeigene Navigationssystem lotst ihn direkt ans Ziel. Jeder Stellplatz, der in der App eingetragen ist, erfüllt zwei Mindestvoraussetzungen: Er hat einen festen, sicher befahrbaren Untergrund, und es gibt Toiletten.
Die komplett digitale Lösung bringt Flächeneigentümer, Speditionen und Fahrer auf smarte Weise zusammen.
Mehr Ausstattung muss der Parkplatz nicht aufweisen – aber natürlich sind zusätzliche Features gern gesehen. Viele Flächeneigentümer engagieren sich, indem sie Duschen für die Fahrer zur Verfügung stellen, Aufenthaltsbereiche und eine kleine Küche zum Aufwärmen von Speisen anbieten oder auch Sicherheitseinrichtungen wie Tore und Videoüberwachung installieren. „Teilweise stellen sie sogar Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung. Die Fahrer sind wirklich dankbar für alles, was ihnen den Alltag erleichtert“, unterstreicht Denise Schuster. Bei den reservierbaren Parkplätzen für Lkw handelt es sich nach ihren Worten zu 80 Prozent um gesicherte Plätze nach BAG- und Tapa-Standard.

Schnelles Wachstum im Pandemie-Jahr

Hat die Pandemie die Entwicklung des jungen Unternehmens eingebremst? Im Gegenteil, erklärt die Gründerin: „Corona hat vielen die Bedeutung zuverlässiger logistischer Abläufe deutlich vor Augen geführt. Dadurch hat die Bereitschaft, freie Parkplätze anzubieten, nochmals stark zugenommen.“ Park Your Truck konnte viele neue Parkplätze akquirieren, an manchen Tagen bis zu 2.000. Das hat noch einen weiteren Grund: Ungenutzte Flächen von Messegesellschaften, an Sportstadien oder Flughäfen, um die sich das Unternehmen teils über Jahre vergebens bemüht hatte, waren nun plötzlich zugänglich. Somit wurde 2020 zum bisher erfolgreichsten Jahr der Unternehmensgeschichte, und 2021 soll nochmals besser werden. „Am Ende dieses Jahres wollen wir bundesweit 20.000 Parkplätze anbieten können“, bekräftigt Denise Schuster. Schon heute könne der Service gut 98 Prozent der Anfragen von Lkw-Fahrern erfüllen – und zwar keineswegs nur in den Ballungsräumen, sondern bundesweit.

Neue Lösungen für Lieferverkehre

Die Ideen gehen der Gründerin nicht aus. Ein neuer Ansatz: Gemeinsam mit Kommunen arbeitet Schuster daran, die Parkplatzsituation in Gewerbegebieten zu entzerren, indem man Abstellflächen für Zulieferverkehre einrichtet. Über eine Zeitslot-Software (Pregating-Software) lassen sich Anlieferverkehre optimiert steuern und auf einem gemeinsamen Parkplatz vorstauen. Neben dem Zeitslot wird auch die Parkzeit gebucht, bis zu vier Tage sind möglich. Das Ergebnis ist eine gemeinschaftlich genutzte Parkfläche, die für alle Unternehmen am Standort eine optimale Anliefersteuerung bietet. Die Kommunen wiederum profitieren von verringerten Verkehrsbelastungen – und die Fahrer selbst von einer deutlichen Verbesserung ihrer Arbeitssituation.
Mehr als ein Stellplatz: Viele Standorte bieten den Fahrern weitere Annehmlichkeiten – so wie hier in Kabelsketal (Sachsen-Anhalt).
Click to rate this post!
[Total: 6 Average: 5]

Previous

Next

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Artikel

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend