Transport-Innovationen erleben und Trailer kostenlos testen

Tauschen sich regelmäßig zu Produkten und Lösungen der BPW Gruppe aus: Ralf Merkelbach von BPW (links) und Ansorge-Geschäftsführer Wolfgang Thoma

Lesezeit ca. 4 Minuten
Text: Juliane Gringer
Fotos: BPW

BPW beweist mit der Aktion „Movin’ Stars“ erneut, wie sich die Wirtschaftlichkeit des Transports optimieren lässt. Vier Test-Trailer wurden komplett mit innovativen Lösungen aus der BPW Gruppe ausgestattet. Speditionen können sie kostenfrei fahren und im Praxisalltag erleben.

Ein Klick und ein kräftiger Zug – schon hat Jürgen Bannasch die Paletten auf seinem Sattelauflieger von den Sicherungsgurten gelöst und kann die Ware an der Laderampe übergeben. „Das geht sehr schnell und einfach“, erklärt der Fahrer der Spedition Ansorge aus dem schwäbischen Biessenhofen. „Es sind wirklich nur zwei Handgriffe, und schon sind die Paletten entsichert. So kann ich rasch wieder los und bleibe im Zeitplan.“

Als der Trailer neu beladen ist, kann er direkt nach den Zurrgurten greifen, die über der Ware hängen: Im ungenutzten Zustand wurden sie durch eine intelligente Umlenk- und Spanntechnik automatisch dicht unter das Fahrzeugdach gezogen. „Dass ich die Gurte nicht über das Ladegut werfen muss, ist eine echte Erleichterung“, so Bannasch. „Auch wenn man als Fahrer Übung darin hat, muss man das Band doch meistens noch mal hin- und herziehen, bis es an der richtigen Position ist. Und man muss dazu auf der Ladefläche herumlaufen. Das fällt hier beides einfach weg.“

Ladungssicherung leicht gemacht: das HESTAL Gurtliftsystem

Lösungs­partner der Transport­welt

„CargoMaster“ heißt dieses Gurtliftsystem von HESTAL einer Tochtergesellschaft von BPW. Diese und weitere Lösungen aus der Unternehmensgruppe sind in einem Test-Trailer verbaut, den die Spedition Ansorge für einige Wochen nutzt. Das Fahrzeug ist Teil der Aktion „Movin’ Stars“, die Spediteuren zeigt, welche Stärke im Zusammenspiel der BPW Produkte liegt. Dafür wurden gemeinsam mit den Fahrzeugherstellern Fliegl, Kögel, Kässbohrer und Schwarzmüller vier Test-Trailer gefertigt und mit Systemlösungen aus der BPW Gruppe ausgestattet. Die Fahrzeuge werden für jeweils vier bis acht Wochen über PEMA, Euro-Leasing und TIP Trailer Services vermietet, die Kosten übernimmt BPW. Speditionen können sich für eine Mietzeit bewerben, um im Transportalltag zu erfahren, wie sehr die Wahl der richtigen Komponenten und Services die Wirtschaftlichkeit von Trailern beeinflusst. „Wir wollen damit unsere Systeme erlebbar machen“, erklärt Ralf Merkelbach, Leiter Key Account Management Großflotten Europa bei BPW. „Natürlich kann man sich online informieren und Fakten nachlesen. Aber als Kunde will man ja auch anfassen, die Produkte fühlen und im täglichen Einsatz eingehend prüfen.“

Überzeugende Transport-Innovationen

Das Modell, das die Spedition Ansorge derzeit testet, ist unter anderem mit idem telematics Cargofleet, BPW Stützwinden, dem Fahrwerk Airlight II sowie der HESTAL Heckportaltür SmartMaster II ausgestattet – und mit der besonders leichten und verschleißarmen Scheibenbremse ECO Disc. „Dass die sich so leicht wechseln lässt, wusste ich ja“, sagt Bannasch. „Aber wenn man das mal selbst miterlebt, ist es schon sehr beeindruckend. Wir haben es in der Werkstatt ausprobiert: Es geht wirklich drei Stunden schneller als mit Bremssystemen von anderen Anbietern.“ Ebenfalls überzeugt hat ihn die Nachlauf-Lenkachse, die in diesem „Movin’ Star“ verbaut ist: „Ich musste auf dem Weg hierher durch mehrere kleine Ortschaften fahren. Gerade in Kreisverkehren und auf kleinen und engen Straßen hat die Achse einen deutlichen Effekt: Ich kann den Trailer präziser und damit sicherer steuern.“

Bannasch muss nun weiter, der nächste Kunde wartet. Schnell macht er noch einen Kontrollgang um sein Fahrzeug – und entdeckt rote Kunststoffsplitter auf dem Boden. Mit einem prüfenden Blick auf die Heckleuchten seines Trailers stellt er beruhigt fest, dass die Teile von einem anderen Fahrzeug stammen müssen. „Mit der hier passiert das nämlich nicht“, sagt er und haut mit der Faust kräftig gegen die Leuchte an seinem Fahrzeug. „Die ist hammerhart!“ Ein Hochleistungskunststoff macht die LED-Leuchten der BPW Tochtergesellschaft Ermax regelrecht zum „ewigen Licht“. Ein Austausch lohnt sich deshalb auch bei Bestandsfahrzeugen. Während herkömmliche Heckleuchten häufig jährlich ersetzt werden müssen, weil sie den Schlaglöchern, Vibrationen, Temperaturen und Parkremplern im Transportalltag nicht lange gewachsen sind, hält die Ermax Leuchte ein Trailerleben lang. Das spart nicht nur Werkstattkosten, sondern auch Ausfallzeit.

Hammerhart: Die Ermax Heckleuchte ist „unbeatable“

Ständige Weiterent­wicklung

Solche durchdachten Transport-Innovationen sind ganz nach dem Geschmack von Ansorge-Chef Wolfgang Thoma, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Spedition. „Wir versuchen, in unserem Marktsegment alle Innovationen abzugreifen, die es gibt“, erklärt er. „Denn wir wollen uns von der breiten Masse absetzen – gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern, die Innovationsfreude leben.“ Seine größte Motivation ist es zu erleben, wie sich die Spedition immer weiterentwickelt: „Nur Ware von A nach B zu bringen, das konnte schließlich schon das Ochsengespann, mit dem Transport einmal begonnen hat. Bewegung ist doch in der DNA unserer Branche festgeschrieben, und ich könnte einfach nicht nur hier auf meinem Stuhl sitzen und alles verwalten. Innovation ist für mich fester Bestandteil unseres Geschäfts.“ Deshalb nimmt sein Unternehmen regelmäßig an Praxistests teil, um neue Lösungen kennenzulernen: „Schließlich sieht man da besonders gut, ob ein Produkt wirklich die Anforderungen erfüllt, die wir im Alltag daran stellen.“

Ansorge-Fahrer Jürgen Bannasch ist schon wieder auf der Straße unterwegs. Dank der Telematik von idem telematics, die im Auflieger verbaut ist, kann er nicht nur alle Daten zu seinem Auftrag überblicken und erkennen, ob er pünktlich am Ziel ankommen wird – er bekommt auch Feedback zu seinem Fahrstil. „Wir haben ein Training absolviert, um möglichst wirtschaftlich zu fahren“, berichtet er. „Dass das System mir Rückmeldungen dazu gibt, ist eine tolle Unterstützung, um an dem Thema dranzubleiben. So muss das laufen: Die Technik macht uns den Alltag leichter, erhöht die Effizienz und hilft uns, den Transport für den Kunden immer besser zu machen.“

»Bewegung ist in der DNA unserer Branche festgeschrieben. Innovation ist für mich fester Bestandteil unseres Geschäfts.«

Wolfgang Thoma

»Bewegung ist in der DNA unserer Branche festgeschrieben. Innovation ist für mich fester Bestandteil unseres Geschäfts.«

Wolfgang Thoma

Den Unterschied erleben

Das zahlt sich für alle aus: Vor allem die Wirtschaftlichkeit des Transports lässt sich mit der Wahl der richtigen Trailerkomponenten bedeutend steigern. Auch wenn Lkw-Anhänger und -Auflieger auf den ersten Blick ähnlich aussehen, machen sich die Unterschiede in den Betriebskosten deutlich positiv bemerkbar. „Als Unternehmensgruppe verfügen wir über ein umfassendes Portfolio an Produkten und Dienstleistungen, die perfekt aufeinander abgestimmt sind“, erläutert Ralf Merkelbach. „Spediteure schöpfen deshalb mit uns als Lösungspartner das größte Potenzial aus der Technik und sparen Zeit und Kosten, auch weil sie über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs hinweg nur einen Ansprechpartner haben.“

Wenn auch Sie den BPW Effekt erleben wollen, dann machen Sie mit bei der Test-Aktion: Bewerben Sie sich für „BPW Movin’ Stars“. Senden Sie dazu einfach eine E-Mail an WolterA@bpw.de – Alexander Wolter wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

0 Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Artikel

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this article

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Previous

Next

Send this to a friend